Hauptseite
Rampenlicht
Timbalaye
Post an Klaus ReiterHilfe! Help! Ayudame!

GB Ralph Irizarry Biographie

Als Sohn puertoricanischer Eltern in Spanish Harlem aufgewachsen, brachte Ralph Irizarry sich das spielen selber bei, indem er die Platten seines Bruders hörte und sich mit 16 in die Nachtclubs hineinschlich. Noch in seiner Jugendzeit kehrte seine Familie nach Puerto Rico zurück, wo er seine ersten professionellen Erfahrungen in Gruppen wie La Terrifica und bei Gastspielen mit El Gran Combo, La Sonora Ponceña und anderen sammeln konnte.

Drei Jahre später kehrte Ralph nach New York zurück und spielte dort mit lokalen Gruppen. 1978, an einem verschneiten Freitag Abend zog er im Manhattener "Corso" die Aufmerksamkeit des legendären Ray Barretto auf sich, mit dem er seit dem fünf Platten aufgenommen hat. Er war bereits mit David Byrne, Paul Simon, Harry Belafonte, Earl Klugh, Juan Luis Guerra, Cachao, Celia Cruz und Yomo Toro im Studio. Besonders bekannt wurde er durch seine Arbeit mit Ruben Blades und "Seis Del Solar", mit denen er dreizehn Jahre lang Alben aufnahm und durch die Welt tourte. Ruben Blades bezeichnete Ralph als "Innovativ! Kraftvoll! Irizarry leitet eines der besten Latin Jazz Ensembles die je in New York aufgetreten sind, wirklich herausragen in jeglicher Hinsicht."

Ralph spielte auch eine wichtige Rolle in der Entstehung der beiden Latin Jazz CDs von "Seis Del Solar" auf dem Messidor Label. Er ist ein begehrter Studiomusiker und hat in zahllosen Jingles, Film- und Fernseh-Musiken gespielt.

Ralphs besonderes Charisma hat ihm zu einer unerwarteten Karriere als Schauspieler verholfen. So trat er in Pito Fernandez bekanntem Film "The Mambo Kings" auf und ist auch in anderen Filmen und Dokumentationen, wie z.B. "Cachao", "Como Mi Ritmo no Hay Dos" mit Andy Garcia, "Teh Roots Of Rhythm" mit Harry Belafonte und mit Ruben Blades in "The Life and Times of Ruben Blades" zu sehen.

Im Sommer 1996 nahm er als Meister-Musiker und Solo Künstler an einer Präsentation von Tito Puente im New Yorker SOBs teil, die den bezeichnenden Namen "Master Timbaleros" trug. Dieses Zwiegespräch zwischen zwei Meistern war das Ergebnis von 26 Jahren Hingabe, Übung und nicht enden wollender Lieb für die Musik. Tito Puente sagt: "Ralph ist ein Star der Zukunft, der nie die lateinamerikanischen Ursprünge vergißt. Sein Band ist heiß!".

Timbalaye live at SOBsRalphs nächster Schritt war die Gründung der Formation "Timbalaye", einer der kreativsten Gruppen des Latin Jazz. Ein Septet mit Big Band Sound, das Latin Jazz mit den neuesten tropischen Rhythmen, wie z.B. Timba und Songo mischt, aber auch afro-karibische Rhythmen wie Bomba, Cha Cha Cha und Son Montuno pflegt.

Peter Watrous sagt "Mr. Irizarry, ein explosiver Percussionist, hat die Funktionsweise der Latin Jazz Gruppen geändert, er leitet ein Ensemble, nicht eine Gruppe von Solomusikern.

Die wöchentlichen Auftritte haben schnell eine starke Fangemeinde entstehen lassen. Im Oktober traten sie in einem historischen Konzert im Hostos College mit der legendären puertoricanischen Band Batacumbele auf. Erst kürzlich haben sie eine Aufnahme "Live at Birdland" für RCA Records fertiggestellt, die durch die innovativen Arrangements und die beteiligten Musiker auffällt, so z.B. Oriente Lopez (Grupo Afro-Cuba), Arturo Ortiz (Ruben Blades) und Juan Carlos Salas (von der populären Gruppe Guaco aus Venezuela).

Für Liebhaber großen musikalischen Könnens und eigenständiger Musik werden Ralph Irizarry und seine Gruppe Timbalaye eine feste Größe im zukünftigen Latin Jazz sein.

"Es ist aufregende, smarte Musik, eine neue Art über Latin Jazz zu denken"
Peter Watrous, New York Times

Übersetzung von Klaus Reiter


nach oben


Copyright Klaus Reiter (klaus@salsaholic.de). Letzte Änderung: 8.12.98. WEBCounter by GOWEB