Hauptseite
CDs (Besprechungen, Bezugsquellen)
Post an Klaus ReiterHilfe! Help! Ayudame!

CDs

Cuba in Europa

CDs wie "Buena Vista Social Club", "Afro Cuban All Stars" und "Introducing ... Rubén González" haben ein schier unglaubliches Revival der "guten alten" kubanischen Musik, dem Son, Cha Cha Cha, Charanga usw., ausgelöst. Die genannten CDs haben sich in Zahlen verkauft (jew. über ½ Mio.), die für kubanische Produktionen bisher im Bereich des Phantastischen liegen mußten, "Buena Vista Social Club" erhielt sogar einen Grammy. Kein Wunder also, daß nun eine Welle neuer CDs mit alter kubanischer Musik - neu aufgenommen und teilweise aufgepeppt - in die Ladenregale schwappt. Das Album eines der bekanntesten auf dieser Welle reitenden Musiker haben wir in der letzten CD-Besprechung vorgestellt: Willy Chirino's "Cuba Libre". Heute will ich gleich zwei CDs vorstellen, die auch in diese Kategorie passen, allerdings eine Besonderheit aufweisen: Beide wurden von in Europa ansässigen Bands aufgenommen.

Cubanísimo: Clásicos al Estilo de los 50s

(c), (p) 1998 Alvarez Music (Best. Nr. 12345)

CD Cover "Cubanisimo"Der Titel dieser CD ist Programm: Cubanísimo - im Januar 1998 als Studioprojekt entstanden und schnell zu einer festen Band zusammengewachsen - hat es sich zum Ziel gesetzt, die kubanische Tanzmusik der 40er und 50er Jahre zu pflegen. Der kubanische Gründer, Komponist, Arrangeur und Pianist der Band, Ricardo Alvarez, hat zu diesem Zweck nicht nur eine illustre Schar von Musikern um sich versammelt, sondern auch gleich sein eigenes Label "Alvarez Music" gegründet.

Die Titelliste von "Clásicos al Estilo de los 50s" zeigt bis auf die Eigenkomposition "Cubanísimo" eine schöne Auswahl kubanischer Klassiker, die den meisten Fans kubanischer Musik wohlbekannt sein dürften: Neben den unvermeidbaren Standards "Guajira Guantanamera", "El Manisero" und "Son De La Loma" findet man z.B. klassische Mambos ("Mambo Jambo (Rico Mambo)" und "Mambo No. 5" von Perez Prado), den wunderschönen Cha Cha Cha "El Bodeguero" (Richard Egües, Orq. Aragon) und das Ché Guevara - Lied "Hasta Siempre".

Den Auftakt macht das fetzige "Cubnísimo", ein hervorragend zum Tanzen geeignetes Loblied auf die kubanische Musik. Diese Komposition von Ricardo Alvarez läßt auf mehr eigene Kreationen der Band hoffen. Vom Klangbild her fühlt man sich direkt in einen der alten Tanzsäle mit den elegant gekleideten Bigbands der 50er versetzt - dies gilt ebenso für die elf folgenden Songs. Sie sind größtenteils in den original Arrangements gehalten, klingen aber teilweise etwas spritziger als die weithin bekannten Aufnahmen (z.B. "Son de la Loma"). Eine der wenigen Ausnahmen ist gleichzeitig auch mein Lieblingsstück dieser CD: Compay Segundos "Chan Chan" erhält durch das jazzige Schlagzeugspiel von Heinz Lichius (der u.a. mit Paquito D'Rivera zusammengearbeitet hat) eine ganz eigene Note. Solch ein Schlagzeug habe ich im Umfeld von Salsa bisher noch nie gehört, es paßt sich aber hervorragend in das Stück ein. Einziger Wermutstropfen dieses Stücks: Das elektronisch verfälscht klingende Flötensolo gegen Ende, daß auch noch mit völlig überflüssigen Synthesizer - Klängen untermalt wird. Schade - das stört den ansonsten recht authentischen Eindruck der CD empfindlich.

Der einzige Song dieser CD, dessen Interpretation mich nicht völlig überzeugen kann ist "Hasta Siempre": Nach dem sehr schönen und gefühlvollen Piano - Intro wirkt der Rest vor allem im Vergleich zu den bekannten Versionen relativ hektisch. Die schöne Melodie des Refrains, die meistens sentimental bis weinerlich vorgetragen wird, wirkt hier recht hart. Aber wie gesagt, dies ist definitiv der einzige Schwachpunkt dieser CD.

Wenn es nicht auf der CD stehen würde könnte ich es kaum glauben: Diese schöne Produktion kommt aus Deutschlands hohem Norden. Die Band und das Alvarez Label sind in Hamburg ansässig. Es ist schon eine beachtliche Leistung des Bandleaders, dort neun solch gute Musiker zu finden. Sechs von ihnen stammen übrigens aus Kuba, die anderen drei aus Deutschland, England und Schweden. Fast noch erstaunlicher ist der Umstand, daß die Aufnahmen für die CD im Privatstudio von Ricardo Alvarez gemacht wurden, denn der Klang ist überdurchschnittlich gut. Mich freuen vor allem die klare Wiedergabe der Percussion Instrumente.

Ein abschließendes Fazit möchte ich erst im Vergleich zu der zweiten CD dieser Doppel-Besprechung ziehen.

Die Titel im Überblick: 

  1. Cubanísimo (60s, 160 kB)  [offline]
  2. Mamá Son De La Loma
  3. Mambo Jambo (Rico Mambo)
  4. El Bodeguero
  5. Echale Salsita
  6. Chan Chan (52s, 133 kB)  [offline]
  7. Mambo No. 5 '98
  8. Guajira Guantanamera
  9. Bonito Y Sabroso
  10. El Manisero
  11. Hasta Siempre
  12. La Yuca De Catalina

weiter zum zweiten Teil von "Cuba in Europa"

nach oben Ranking-Hits Copyright '99 Klaus Reiter (klaus@salsaholic.de). Letzte Änderung: 13.04.99. WEBCounter by GOWEB